Go to footer
Archiv 2011



Herkunft

28
Feb.
2011

Herkunft

28. Feb 2011, 12:58 » von Sven1309


Die Geschichte über die Herkunft der Französischen Bulldogge liegt etwas im Dunkeln. Die Englische Bulldogge gilt als Vorfahr, aus der der leichtere kleinere Typ gezüchtet wurde.
Nach dem Verbot der Tierkämpfe um 1835 war die englische Bulldogge kurz vor dem Untergang, die wenigen Bulldoggen verblieben in Liebhaberkreisen. Als es 1860 die ersten Bulldogs auf Ausstellungen in England zu sehen gab, waren die Unterschiede in Größe und Gewicht sehr groß. Es gab Züchter, die den Miniatur-Bulldog (auch Zwerg-oder Toy-Bulldog) hielten. Mitte des 19. Jahrhunderts wanderten viele Engländer aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit mit ihren Miniatur-Bulldoggen nach Frankreich aus. Die Franzosen fanden Gefallen an dieser Rasse. Vor allem in Paris gab es viele Liebhaber für den Miniatur-Bulldog. Dort wurden Rassen wie Terrier, Griffons und Möpse eingezüchtet und es entstand der typische kleinformatige Molossertyp mit Stehohren, aus dem später die Französische Bulldogge entstand. Die gesamte Erscheinung und auch das Temperament unterschied sich nun deutlich von der englischen Bulldogge.

Die Französische Bulldogge fand 1893 den Weg zurück nach England und sorgte dort für große Aufregung. Da dieser neue Bulldog-Typ auf große Begeisterung bei den Hundefreunden stieß, gab es unter den Züchtern der englischen Toy-Bulldogs großen Unmut und diese verlangten die Anerkennung als englische Rasse, die sie aber durch Gerichtsbeschluss nicht erhielten.

Der erste Rasseverein für Französische Bulldoggen wurde 1880 in Paris gegründet und der erste Rassestandard 1898 festgelegt. Um 1906 wurde auch in England die Zucht zwischen der französischen und der englischen Toy-Bulldogs getrennt. Da die Liebhaber für englische Toy-Bulldogs immer mehr abnahm, verschwand diese Rasse um 1930 ganz von der Bildfläche. Die Zahl der Liebhaber für die Französische Bulldogge stieg dagegen stetig an.