Go to footer
Archiv 2011



Charakter

28
Feb.
2011

Charakter

28. Feb 2011, 10:52 » von Sven1309


Die Französische Bulldogge ist ein angenehmer Hund mit ausgewogenem Temperament. Sie ist als Begleithund gezüchtet worden und diesen Zweck erfüllt sie hervorragend. Sie ist kein Hund, der übermäßig viel Bewegung benötigt, was nicht heißt, dass sie nicht freudig bei ausgedehnten Spaziergängen mitläuft. Da wird dann hier und da geschnüffelt und alles Interessante ausgiebig beäugt, denn neugierig und verspielt ist der Bully oft bis ins hohe Alter.

Sie ist nicht so unbeweglich und schwerfällig, wie die nahen Verwandten, die Englischen Bulldoggen. Aber für Jogger oder Extrem-Sportler sie nicht geeignet, da sie kein ausgesprochener Laufhund ist; man kann mit ihr aber durchaus Hundesport betreiben. Hier kommt es auf das individuelle Einzeltier an. Mancher "Bully" erfreut sich daran, die Wippen einer Hundeschule hinauf und hinab zu laufen, während andere sich hinsetzen und Sie einfach nur treuherzig anschauen werden.

Durch die relativ kurze Nase ist die Französische Bulldogge kein extrem ausdauernder Hund, läuft aber gerne einen gemütlichen Spaziergang von zwei Stunden mit. Vor allem bei heißem Wetter sollte man die Französische Bulldogge nicht überanstrengen. Da sich Hunde über die Atmung kühlen, hechelt sie aufgrund der kurzen Nase sehr stark. Vermeiden Sie also anstrengende Aktivitäten bei großer Hitze und lassen Sie "Bully" niemals lange im Auto alleine! Er könnte schnell überhitzen! Gehen Sie im Sommer in den Morgen-und Abendstunden spazieren oder bummeln Sie durch einen kühlen Wald. Bei großer Hitze werden die Aktivitäten der Französischen Bulldogge ruhiger, frisst dann oft weniger und schläft viel. Manche Bullys legen sich bei Ermüdungserscheinungen einfach hin und sind kaum zum Weiterlaufen zu bewegen.

Im übrigen verhält sich der Bully auch so, wenn er einfach keine Lust hat. Es kann sein, dass er bei starkem Regen nicht zum rausgehen zu bewegen ist. Und hier sind wir auch schon bei der Sturheit der Rasse angekommen. Wer
von seinem Hund absoluten Gehorsam erwartet, ist nicht für diese Rasse geeignet.

Die Französische Bulldogge hat ihren eigenen Kopf. Das heißt aber nicht, dass
sie deshalb schwer erziebar ist.
Durch die Verspieltheit und die Neugierde lernt sie schnell, aber sie hat eben ihren eigenen Kopf. Sie wird sicherlich nicht so auszubilden sein, wie ein Schäferhund, aber als Bullyliebhaber wollen sie dies auch nicht. Also keine Angst, auch als Hundeanfänger können Sie eine Französische Bulldogge erziehen. Mit Geduld, Liebe und Konsequenz (niemals mit Härte) kann man ihr vieles beibringen. Sie will ihrem Menschen gefallen und liebt es, gelobt zu werden. Schließlich will sie im Mittelpunkt stehen und genießt dies sehr. Aber wenn sie etwas nicht will, dann will sie nicht. Man kann ihr trotzdem kaum böse sein, denn sie setzt sich dann hin und schaut mit ihren treuherzigen Augen. Unweigerlich muss man über sie lachen. Sie spielt gerne den Clown und lässt viel mit sich anstellen. Wenn sie von Welpenalter an, positiven Kon [...]